Kategorie-Archiv: Ansprechpartner/Lotsen

Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche

Am 07.09. startet die erste Veranstaltung der zweiten Staffel der Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit. Veranstalter sind der Caritasverband, der SKF,  SKM  für die Bereiche Bonn/Rhein-Sieg und  die Evangelische Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein. Mit Hilfe der vielfältigen Veranstaltungen können Sie Ihr Wissen und Ihre Handlungskompetenz erweitern und sich der eigenen Möglichkeiten und Grenzen bewusst werden.
Mit Veranstaltungen zu Bereichen des Sozialrechts, die für
Flüchtlinge von Bedeutung sind, werden Grundlageninformationen
vermittelt, um die Begleitung und Vermittlung
zu Fachstellen zu erleichtern. Hintergrundinformationen über Herkunftsländer und kulturelle Unterschiede helfen, Situationen besser zu verstehen und angemessen reagieren zu können.
Die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle, dem Selbstverständnis als Helfer und Begleiter und dem Spannungsfeld
Nähe-Distanz tragen dazu bei, dass Herausforderungen
nicht zu Überforderungen werden, sondern zu Erfahrungen, die das eigene Leben bereichern.
Die Qualifizierungsreihe wird in Einzelmodulen an unterschiedlichen Standorten im Rhein-Sieg-Kreis angeboten.

Nachhaltigkeit in der Flüchtlingsarbeit

für Donnerstag, dem 10. November 2016 lädt Frau Staatsministerin Anne Spiegel zu einem Fachtag „Nachhaltigkeit in der Flüchtlingsarbeit“ ein. Veranstalter sind das Integrationsministerium und die „Koordinierungsstelle für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingsarbeit“. Die Veranstaltung findet  von 10:00 bis 15:30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Bad Kreuznach statt. Nach einer Begrüßung durch Superintendent Marcus Harke vom Ev. Kirchenkreis An Nahe und Glan wird es am Vormittag drei themenbezogene Fachvorträge geben, in die Sie, als ehrenamtlich Aktive in der Flüchtlingsarbeit, am Nachmittag Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen einbringen können. Unter anderem konnten für die Veranstaltung  Dr. Jürgen Schumacher von der INBAS-Sozialforschung Frankfurt und Frau Dipl.-Psychologin Monika Schröder von der Psychosomatischen Institutsambulanz des LVR-Klinikum Düsseldorf für die Veranstaltung gewonnen werden.

Der Fachtag ist ausschließlich für die Ehrenamtlichen gedacht und es steht nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung. Sollten Sie Interesse an der Veranstaltung haben, können Sie sich gerne bereits jetzt anmelden: arijana.djozgic@mffjiv.rlp.de.

Geänderte Öffnungszeiten der Ausländerbehörde in Neuwied

Ein wichtiger Hinweis für alle Helferinnen und Helfer und die Geflüchteten selbst:
Ab der 29. KW (18.-22.07) bleibt die Ausländerbehörde mittwochs geschlossen!
Begründung der Ausländerbehörde:
Gerade im letzten Jahr und auch zu Beginn dieses Jahres ist die Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Ausländerbehörde extrem angestiegen. Neben den vielen persönlichen Vorsprachen und einem wahren „Berg“ von Post führen auch die vielen Telefonate dazu, dass sich die konzentrierte Sachbearbeitung und damit schnelle Entscheidungen für die Anliegen unserer ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger sehr verzögert hat. Wir haben uns daher mit der Behördenleitung darauf verständigt, ab der 29. KW (18.-22.07) die Ausländerbehörde mittwochs geschlossen zu halten. Sie können die Sachbearbeiter zukünftig an diesen Tagen weder vor Ort persönlich noch telefonisch erreichen. Alle anderen Öffnungszeiten und Zeiten telefonischer Erreichbarkeit gelten dagegen uneingeschränkt fort. Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme.

Gesundheitsberatung auf Arabisch

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschlands (UPD), eine von Krankenkassen finanzierte Beratungsstelle, stellt sich auf die große Zahl von Flüchtlingen ein und bietet seit Mai in einem Pilot-Projekt erstmals auch Sprechstunden auf Arabisch an. Die UPD berät zu allen Fragen, die die Gesundheit betreffen – auch  nicht Versicherte. Das Beratungstelefon auf Arabisch ist dienstags von 11:00 bis 13:00 Uhr und donnerstags von 17:00 bis 19:00 Uhr unter der Nummer 0800.33221225 kostenfrei aus dem Festnetz zu erreichen.

Interkultureller Sensibilisierungstag

Aktiv für Flüchtlinge RLP veranstaltet zusammen mit der mit der Ehrenamtskoordination der Stadt Koblenz einen Tag zur „Interkulturellen Sensibilisierung“am 25.06.2016.
Bei dieser Veranstaltung  sind noch Plätze frei. Deshalb sind Aktive auch außerhalb von Koblenz herzlich dazu eingeladen! Nähere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Schreiben der Stadt Koblenz. Anmeldungen bitte an Integration@stadt.koblenz.de.

Deutsch für Flüchtlinge

Das Erlernen der Sprache ist meist der erste und einer der bedeutsamsten Schritte zur Integration. Deshalb hier einige Materialtipps für die vielen ehrenamtlich Lehrenden aber auch alle Ansprechpartner/Lotsen oder Helfer:

  • unter www.willkommensabc.de gibt es von Arsedition, München ein kostenloses Willkommens-ABC zum download. (36 Seiten; Zahlen, Farben, nur das Einfachste)
  • auf www.lingolia.com/de/daf gibt es Unterrichtsmaterial „Deutsch als Fremdsprache“ – kostenlos downloadbar für ehrenamtliche Lehrkräfte. Bilder und Begriffe auf Deutsch, Zahlen, Materialsammlung, Arbeitsblätter zum Wortschatztraining, Erläuterungen und Übungen zur Grammatik…
  • ebenfalls kostenlos findet man unter www.graf-gutfreund.at viele Arbeitsblätter und auch Spiele oder Aktivitäten
  • unter www.deutschalsfremdsprache.ch bzw. www.sekundarschulvorbereitung.ch gibt es hunderte Arbeitsblätter/Illustrationen/Trainingsmaterial zum unentgeltlichen Herunterladen insb. auch für Jugendliche
  • unter www.mittelschulvorbereitung.ch gibt es 1.200 Arbeitsblätter für den Deutschunterricht – insb. für gut motivierte und talentierte Sprachschüler – bis in höhere Level… (mit interaktiver Suchfunktion)

Geistlicher Tag des Erzbistums Köln

Für alle, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind, bietet das Erzbistum Köln am 19.03. einen Geistlichen Tag als „Verschnaufpause“ bzw. „Rast“ an – egal, ob Sie katholisch sind oder nicht, ob Sie der Kirche nah oder fern stehen…

Dieser Tag ist kostenfrei und auch als Dankeschön an alle gedacht, die sich für eine Willkommenskultur stark machen. Mehr Informationen entnehmen Sie dem Flyer.