Kategorie-Archiv: Hilfen im Alltag

Leichte Sprache überwindet Sprachbarrieren

Sie alle unterstützen benachteiligte Menschen, bei denen Sprache als Kommunikationsmittel oftmals an Grenzen stößt.

Häufig sind Briefe oder Broschüren in kompliziertem Deutsch verfasst. Migrantinnen und Migranten, Menschen mit Lernschwierigkeiten, Leseschwächen oder einem geringen Bildungshintergrund haben dabei oft große Verständnisprobleme. Eine leicht lesbare Sprache trägt dazu bei, dass diese Menschen gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Dies gilt auch für das gesprochene Wort.

Wie Sprache aber auch dann als verbindendes Werkzeug genutzt werden kann, erfahren Sie in der interessanten Fortbildung:

Einführung in die Regeln der Leichten Sprache

Donnerstag, 09.11.2017   |19:00 – 21:00 Uhr
Siegfeldstr. 8, 53721 Siegburg

Referentin: Dorothee Wellpott (Büro für Leichte Sprache Bonn)

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Herzliche Einladung!
Wir bitten um eine Anmeldung bis spätestens 24.10.2017 unter Marlene.Clemens-Ottersbach@skf-bonn-rhein-sieg.de

Mülltrennung mehrsprachig

Auf Initiative des Landes Rheinland-Pfalz wurde durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Umwelt eine  fremdsprachige Abfalltrennhilfe erstellt.

Diese Sortieranleitung gibt es  nun angepasst  auf die Gegebenheiten im Landkreis Neuwied.

Der überwiegende Teil des Flyers basiert auf der Bildsprache und wird durch Text in Deutsch, Französisch, Englisch, Arabisch und Farsi ergänzt. Darüber hinaus kann über QR-Codes auf 22  weitere Sprachen zugegriffen werden. Der fertige Flyer enthält ein augenfälliges Motiv einer Familie in einer sauberen Umwelt. Das Layout wurde bewusst so gewählt, da es auf die Zielgruppe angepasste emotionale und psychologische Signale senden soll, die bewirken, dass eine Bereitschaft entsteht, sich mit dem Thema Abfalltrennung zu beschäftigen.

Landeskunde für Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Weltweit sind geschätzt 64 Millionen Menschen auf der Flucht.  Die Geflüchteten hier vor Ort kommen aus  vielen Regionen und bringen eigene Lebensweisen, Gepflogenheiten und eigene  Lebenskulturen mit. Das Forum Ehrenamt Königswinter bietet Länderabende an. Diese informieren zu den politischen Hintergründen, Fluchtursachen und über Sitten und Gebräuche der jeweiligen Region. Sie geben Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe einen Einblick in die Herkunftsstaaten der geflüchteten Menschen.

Landeskunde IRAN/IRAK
Freitag, 28.10.2016, 19:00 – 21:00 Uhr
Anmeldeschluss: 23.10.2016

Landeskunde SYRIEN
Freitag, 11.11.2016, 19:00 – 21:00 Uhr
Anmeldeschluss: 01.12.2016

Landeskunde ERITREA
Donnerstag,  08.12.2016, 19:00 – 21:00 Uhr
Anmeldeschluss: 01.12.2016

Veranstaltungsort ist immer: Haus Heisterbach, Gelber Raum.
Die Kosten betragen jeweils 10,00 €.
Anmeldung telefonisch unter: 02223 / 92 36 – 39 oder – 56 oder per E-Mail info@integration-koenigswinter.de

Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche

Am 07.09. startet die erste Veranstaltung der zweiten Staffel der Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit. Veranstalter sind der Caritasverband, der SKF,  SKM  für die Bereiche Bonn/Rhein-Sieg und  die Evangelische Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein. Mit Hilfe der vielfältigen Veranstaltungen können Sie Ihr Wissen und Ihre Handlungskompetenz erweitern und sich der eigenen Möglichkeiten und Grenzen bewusst werden.
Mit Veranstaltungen zu Bereichen des Sozialrechts, die für
Flüchtlinge von Bedeutung sind, werden Grundlageninformationen
vermittelt, um die Begleitung und Vermittlung
zu Fachstellen zu erleichtern. Hintergrundinformationen über Herkunftsländer und kulturelle Unterschiede helfen, Situationen besser zu verstehen und angemessen reagieren zu können.
Die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle, dem Selbstverständnis als Helfer und Begleiter und dem Spannungsfeld
Nähe-Distanz tragen dazu bei, dass Herausforderungen
nicht zu Überforderungen werden, sondern zu Erfahrungen, die das eigene Leben bereichern.
Die Qualifizierungsreihe wird in Einzelmodulen an unterschiedlichen Standorten im Rhein-Sieg-Kreis angeboten.

WDRforyou – Viersprachiges WDR-Webangebot für Flüchtlinge

Nicht mehr ganz neu – trotzdem immer aktuell und interessant:
Der WDR hat Anfang des Jahres ein umfangreiches, neues Webangebot gestartet: WDRforyou ist ein Portal für Flüchtlinge in Deutschland und für Alle, die sich mit dem Thema befassen möchten. WDRforyou soll helfen, sich zu informieren, zu orientieren und außerdem Möglichkeiten zur Unterhaltung bieten. Das Online-Portal umfasst vier Themenschwerpunkte in vier Sprachen: Beiträge aus den Bereichen „Doku und News“, „Informationen über Deutschland“, „Sport und Unterhaltung“ und „Kinder“ bietet WDRforyou auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi.

 

Verhalten im Straßenverkehr

Viele unserer Flüchtlinge sind mit dem Rad unterwegs – alle nehmen als Fußgänger am Straßenverkehr teil. Da ist es wichtig, die Regeln zu kennen. Unter dem  Titel „German Road Safety“ hat der Deutsche Verkehrssicherheitsrat, unterstützt von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung eine Initiative ergriffen, die insbesondere Flüchtlingen helfen soll, sich hier im Straßenverkehr zurechtzufinden. Unter www.germanroadsafety.de sind bislang zwei Broschüren verfügbar. „Unterwegs in Deutschland“ und „Fahrradfahren in Deutschland“ sind momentan erhältlich in deutsch, englisch und arabisch, es sind angekündigt: farsi, paschtu, französisch, tigrinisch, albanisch, kurdisch. Auch eine Smartphone-App soll folgen.