Kategorie-Archiv: Integration

Landeskunde für Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Weltweit sind geschätzt 64 Millionen Menschen auf der Flucht.  Die Geflüchteten hier vor Ort kommen aus  vielen Regionen und bringen eigene Lebensweisen, Gepflogenheiten und eigene  Lebenskulturen mit. Das Forum Ehrenamt Königswinter bietet Länderabende an. Diese informieren zu den politischen Hintergründen, Fluchtursachen und über Sitten und Gebräuche der jeweiligen Region. Sie geben Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe einen Einblick in die Herkunftsstaaten der geflüchteten Menschen.

Landeskunde IRAN/IRAK
Freitag, 28.10.2016, 19:00 – 21:00 Uhr
Anmeldeschluss: 23.10.2016

Landeskunde SYRIEN
Freitag, 11.11.2016, 19:00 – 21:00 Uhr
Anmeldeschluss: 01.12.2016

Landeskunde ERITREA
Donnerstag,  08.12.2016, 19:00 – 21:00 Uhr
Anmeldeschluss: 01.12.2016

Veranstaltungsort ist immer: Haus Heisterbach, Gelber Raum.
Die Kosten betragen jeweils 10,00 €.
Anmeldung telefonisch unter: 02223 / 92 36 – 39 oder – 56 oder per E-Mail info@integration-koenigswinter.de

Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche

Am 07.09. startet die erste Veranstaltung der zweiten Staffel der Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit. Veranstalter sind der Caritasverband, der SKF,  SKM  für die Bereiche Bonn/Rhein-Sieg und  die Evangelische Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein. Mit Hilfe der vielfältigen Veranstaltungen können Sie Ihr Wissen und Ihre Handlungskompetenz erweitern und sich der eigenen Möglichkeiten und Grenzen bewusst werden.
Mit Veranstaltungen zu Bereichen des Sozialrechts, die für
Flüchtlinge von Bedeutung sind, werden Grundlageninformationen
vermittelt, um die Begleitung und Vermittlung
zu Fachstellen zu erleichtern. Hintergrundinformationen über Herkunftsländer und kulturelle Unterschiede helfen, Situationen besser zu verstehen und angemessen reagieren zu können.
Die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle, dem Selbstverständnis als Helfer und Begleiter und dem Spannungsfeld
Nähe-Distanz tragen dazu bei, dass Herausforderungen
nicht zu Überforderungen werden, sondern zu Erfahrungen, die das eigene Leben bereichern.
Die Qualifizierungsreihe wird in Einzelmodulen an unterschiedlichen Standorten im Rhein-Sieg-Kreis angeboten.

Nachhaltigkeit in der Flüchtlingsarbeit

für Donnerstag, dem 10. November 2016 lädt Frau Staatsministerin Anne Spiegel zu einem Fachtag „Nachhaltigkeit in der Flüchtlingsarbeit“ ein. Veranstalter sind das Integrationsministerium und die „Koordinierungsstelle für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingsarbeit“. Die Veranstaltung findet  von 10:00 bis 15:30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Bad Kreuznach statt. Nach einer Begrüßung durch Superintendent Marcus Harke vom Ev. Kirchenkreis An Nahe und Glan wird es am Vormittag drei themenbezogene Fachvorträge geben, in die Sie, als ehrenamtlich Aktive in der Flüchtlingsarbeit, am Nachmittag Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen einbringen können. Unter anderem konnten für die Veranstaltung  Dr. Jürgen Schumacher von der INBAS-Sozialforschung Frankfurt und Frau Dipl.-Psychologin Monika Schröder von der Psychosomatischen Institutsambulanz des LVR-Klinikum Düsseldorf für die Veranstaltung gewonnen werden.

Der Fachtag ist ausschließlich für die Ehrenamtlichen gedacht und es steht nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung. Sollten Sie Interesse an der Veranstaltung haben, können Sie sich gerne bereits jetzt anmelden: arijana.djozgic@mffjiv.rlp.de.

In guter Gesellschaft

Unter dem Titel „In guter Gesellschaft – Menschen auf der Flucht und ihre Integration in Deutschland“ verastaltetder Verband ND gemeinsam mit dem Bildungswerk des Erzbistums Köln im Oktober eine große Tagung zum Thema Integration.  Mit mehr als dreißig Referent/innen, mit Geflüchteten und „Eingeborenen“, Skeptikern und Antreibern werden viele Fragen kontrovers und im großen Zusammenhang diskutiert, die Antworten auf Realität und Machbarkeit geprüft. Die Caritas im Erzbistum Köln und ihr Direktor Dr. Hensel sind dabei, die „Aktion Neue Nachbarn“, Vertreter aus der Flüchtlingshilfe vor Ort wie aus dem BAMF, Politiker, Wissenschaftler, Künstler, Menschen mit Sach- und mit Menschenverstand. In der letzten Diskussionsrunde geht es um Kultur(en) und Religion(en) und die Frage: Wie werden wir, wie wollen wir miteinander leben?

Die Veranstaltung findet vom 14. – 16.10. in der Universität zu Köln statt. Weitere Informationen nebst Programm stehen auf www.ND-net.eu. Dort sind auch Online-Anmeldungen möglich – oder telefonisch bei der ND-Geschäftsstelle (0221-94 20 18 50).

Interkultureller Sensibilisierungstag

Aktiv für Flüchtlinge RLP veranstaltet zusammen mit der mit der Ehrenamtskoordination der Stadt Koblenz einen Tag zur „Interkulturellen Sensibilisierung“am 25.06.2016.
Bei dieser Veranstaltung  sind noch Plätze frei. Deshalb sind Aktive auch außerhalb von Koblenz herzlich dazu eingeladen! Nähere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Schreiben der Stadt Koblenz. Anmeldungen bitte an Integration@stadt.koblenz.de.

WDRforyou – Viersprachiges WDR-Webangebot für Flüchtlinge

Nicht mehr ganz neu – trotzdem immer aktuell und interessant:
Der WDR hat Anfang des Jahres ein umfangreiches, neues Webangebot gestartet: WDRforyou ist ein Portal für Flüchtlinge in Deutschland und für Alle, die sich mit dem Thema befassen möchten. WDRforyou soll helfen, sich zu informieren, zu orientieren und außerdem Möglichkeiten zur Unterhaltung bieten. Das Online-Portal umfasst vier Themenschwerpunkte in vier Sprachen: Beiträge aus den Bereichen „Doku und News“, „Informationen über Deutschland“, „Sport und Unterhaltung“ und „Kinder“ bietet WDRforyou auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi.

 

Verhalten im Straßenverkehr

Viele unserer Flüchtlinge sind mit dem Rad unterwegs – alle nehmen als Fußgänger am Straßenverkehr teil. Da ist es wichtig, die Regeln zu kennen. Unter dem  Titel „German Road Safety“ hat der Deutsche Verkehrssicherheitsrat, unterstützt von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung eine Initiative ergriffen, die insbesondere Flüchtlingen helfen soll, sich hier im Straßenverkehr zurechtzufinden. Unter www.germanroadsafety.de sind bislang zwei Broschüren verfügbar. „Unterwegs in Deutschland“ und „Fahrradfahren in Deutschland“ sind momentan erhältlich in deutsch, englisch und arabisch, es sind angekündigt: farsi, paschtu, französisch, tigrinisch, albanisch, kurdisch. Auch eine Smartphone-App soll folgen.

Studienperspektiven für Flüchtlinge – Katholische Hochschule in Köln (KatHo)

Die Katholische Hochschule in Köln (KatHo) schafft zehn zusätzliche Studienplätze für Flüchtlinge im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit. Das Besondere an diesen Studienplätzen ist das Bewerbungsverfahren und die Betreuung der Studierenden vor und während des Studiums.

Ob ein Bewerber aufgenommen wird, entscheidet vor allem ein persönliches Gespräch. Da häufig wichtige Dokumente auf der Flucht verloren gegangen sind, werden potentielle Studierende zu Einzelgesprächen eingeladen. Anhand dieser Gespräche werden Vorbildung und Eignung bewertet. Die Betreuung der Studierenden fängt bereits vor Studienbeginn an. Für das Vorpraktikum werden die Flüchtlinge an externe Praxisstellen vermittelt, an denen sie erste Erfahrungen im Sozialbereich in Deutschland sammeln können. Studienpaten stehen ihnen von Anfang an für individuelle Fragen zur Seite. Während des Studiums der Sozialen Arbeit nehmen die Flüchtlinge an einem zusätzlichen Sprachkurs für Fachsprache in der Sozialen Arbeit teil. Regelmäßige Gruppentreffen in der Katholischen Hochschulgemeinde Köln fördern die Vernetzung und bieten den Studierenden schnelle und unbürokratische Hilfe an.

Michael Ziemons, Prodekan des Fachbereis Sozialwesen, erklärt, die Motivation, geflüchteten Menschen einen Studienplatz anzubieten, liege darin, ihnen Perspektiven in der neuen Heimat zu bieten. „Außerdem werden Sozialarbeiter mit entsprechenden Sprach- und Kulturkenntnissen auf dem Arbeitsmarkt und besonders in der Flüchtlingshilfe dringend benötigt“, so Ziemons.

Die KatHo führt bereits Bewerbungsgespräche mit Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Religionen. Eine Bewerbung ist noch bis zum 30. April 2016 möglich. Mehr Infos unter www.katho-nrw.de/koeln/internationales/projekt-fuer-gefluechtete.

Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Die neu zugewanderten Menschen sollen so schnell wie möglich einen Zugang zu Ausbildung
und Arbeit erhalten. Doch wie kann das gelingen? Das Kommunale Integrationszentrum im Rhein-Sieg-Kreis bietet eine Veranstaltungsreihe zu diesem Thema an.
Veranstaltungsorte:
Bornheim 18.04.2016, Rathaus Ratssaal, Rathausstr. 2
Bad Honnef 17.05.2016, Rathaus Ratssaal, Rathausplatz 1
Meckenheim 30.05.2016, Theodor-Heuss-Realschule, Königsberger Str. 30
Hennef 28.06.2016, Meys Fabrik, Beethovenstr. 21
Zeit: Jeweils 18 bis 21 Uhr
Anmeldung bis 15.04.
Weitere Informationen…